Wichtige Orte meiner Kindheit

Geburtsort

Eppendorfer Krankenhaus

Geburtshaus

Schottmüllerstr. 40

Schule Schottmüllerstraße

Karstadt Eppendorf.

Bei Regen haben wir Straßenkinder gerne dort gespielt.

"Aale-Aale" hat häufig vor dem Eingang von Karstadt Eppendorf gesessen.

Konditorei Lindtner seit 1944
Konditorei Lindtner seit 1944

Letzte Aktualisierung:

17.02.2016

Besucherzaehler
Kommentare: 9
  • #9

    Veronika (Sonntag, 29 April 2018 21:02)

    Castagne ist inzwischen abgerissen und die Kastanien gefällt :-(

  • #8

    Tim (Freitag, 16 September 2016 19:11)

    Kompliment für diese Seite! Eine tolle Recherchequelle für mich als Stadtführer. Gerade was die Bellevue betrifft, konnte ich noch viel lernen. Wer z.Zt. in der 37 wohnt, habe ich aber immer noch nicht herausgefunden.

  • #7

    Anmerkung zur Bellevue (Mittwoch, 17 Februar 2016 17:44)

    Vielen Dank für die interessanten Informationen zur Bellevue 23-26. Allerdings ist das Foto keinesfalls seitenverkehrt. Man kann es gut an den Autos erkennen, die ja in der richtigen Einbahnstraßenrichtung stehen.

  • #6

    S.Wildegans (Mittwoch, 17 Februar 2016 10:39)

    Bellevue 23-25. Das Bild ist seitenverkehrt veröfentlicht. Die Margarithoff Villa betrifft nur den Mitteltrakt Bellevue 24. Die beiden Flügelbauten 23 und 25 wurden später, aber auch Anfang der 50ziger Jahre zugefügt. Bellevue 23 auf Ihrem Bild links, in Wirklichkeit aber rechts wurde von dem sehr bkannten Architekten Peter Neve, Architekten Sprotte und Neve, gemeinsam mit Friedrich Wildegans entworfen und gebaut.

  • #5

    Clara (Dienstag, 06 Oktober 2015 13:30)

    auf der Suche nach dem Fahrscheinautomaten, half mir jemand hier die genaue Bezeichnung zu erfahren.
    Wer kannte sie nicht, die Straßenbahnlinie und diese klobigen Automaten.
    In Aumühle im Museumsdepot stiess ich auf ein Original dieser Tage

    Nett auch unsere Originale mal wieder zu sehen.
    Sehr hübsch die Scherenschnitte.

  • #4

    Jan Steinberg (Mittwoch, 19 August 2015 16:09)

    Sehr geehrter Herr Rüdiger,
    vielen Dank, für die schönen Bilder und Kommentare. Ich habe fast 30 Jahre in der Bellevue 30 gewohnt. Mein Grossvater John Kriegeris (Bauunternehmen Kriegeris & Söhne) hat das Grundstück nach dem Krieg erworben und mit besagtem Gelbklinker bebaut (Bezugsfertig 1953). Eigentümerin war zuletzt seine Tochter (meine Mutter) Uta Kriegeris. Sie hat das Haus leider und aus unerfindlichen Gründen 2011,(vermutlich emotionale Zwangslage) ohne Kenntnis der Familie, an Familie Schneider verkauft. Dies hat die Familienbande nachhaltig zerstört und meine Zeit in der Bellevue war damit natürlich zu Ende.
    Mit freundlichen Grüßen
    Jan Steinberg
    PS: Das Tschibo-Haus Bellevue 19 ist meines Wissens vom Architekten Egon Eiermann entworfen worden und später einmal aufgestockt worden. Das Grundstück Bellevue 15 soll von "Brillen"-Fielmann gekauft worden sein.

  • #3

    M.Frenzel (Sonntag, 19 Januar 2014 21:04)

    Habe gerade ihre Seite besucht. Meine Mutter war im Textilhaus Dittmer zur Lehre. Und ich suche nun nach einer alten Lehrkollegin von ihr-die aber in den Staaten wohnt. Deshalb hatte ich nach alten Bildern geschaut. Gruß aus HH Martin Frenzel

  • #2

    eppendorf (Mittwoch, 25 Dezember 2013 19:46)

    Wenn Sie etwas über die Scherenschnitte von Paul Friedrichsen wissen wollen, empfehle ich diese Webseite:
    http://schattenriss.jimdo.com/paul-friedrichsen/

  • #1

    Hartmut Gusner (Mittwoch, 25 Dezember 2013 12:15)

    Guten Tag und frohe Weihnachten,

    sind Ihre Scherenschnitte verkäuflich? Meine Frau sammelt die Scherenschnitte von Paul Friedrichsen und Sie haben welche, die unsere Sammluing ergänzen würde.

    Freundliche Grüße
    Hartmut Gusner